Am Montag, 2. November 2020 hat die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) Pfarrerin Rita Famos zur Präsidentin gewählt. Damit ist sie in der hundertjährigen Geschichte des Kirchenbundes und seiner Nachfolgerin EKS die erste Frau in diesem Amt. Rita Famos war 2013-2014 Präsidentin der AGCK Schweiz. Das Präsidium wünscht ihr gutes Gelingen, viel Kraft und Gottes Segen für diese neue Aufgabe.

Ich freue mich, als Präsidentin eine moderne, offene, gleichberechtigte Kirche mitzugestalten.

im Kanton Bern aufgewachsene Zürcher Pfarrerin Rita Famos ist seit 2013 der Abteilungsleiterin Spezialseelsorge der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich und kirchenpolitisch sehr erfahren. Ihr Programm unter dem Motto «Gemeinsam Kirche gestalten» überzeugte die Synode, das oberste Gremium der EKS. Aufgrund der Covid-19 Schutzbestimmungen fanden die Wahlen erstmals virtuell per e-Voting statt.

Auch in einer anderen Schlüsselfunktion setzte die Synode der EKS auf weibliche Kompetenz: So wurde die evangelisch-methodistische Pfarrerin Claudia Haslebacher in den Rat EKS gewählt. Sie vertritt als Stellvertreterin ihres Bischofs ihre Kirche in den Gremien der AGCK.CH. Heute wurden zwei ökumenisch interessierte und engagierte Frauen gewählt, was hoch erfreulich ist.