Aktuell

Botschaft für 2021 aus Taizé: Hoffen gegen alle Hoffnung

Der Prior der ökumenischen Brudergemeinschaft von Taizé, Frère Alois, hat einen Text veröffentlicht mit dem Titel «Hoffen gegen alle Hoffnung – Botschaft für das Jahr 2021». Selbst in Zeiten der Ungewissheit und des Umbruchs setzen unzählige Menschen ihr Leben ein, ohne auf sich selbst zu schauen. Sie tragen die Menschheit.


Menschenrechtstag 2020: Die Menschenrechte und die ökologische Krise

"Die ökologischen Fragen dürfen nicht von einer kritischen Sicht auf die globale Politik und den fundamentalen Herausforderungen von Frieden und Gerechtigkeit abgekoppelt werden". Dieser Zitat stammt aus der gemeinsamen Erklärung Gottes Schöpfung wohnen der Schweizerischen Evangelischen Allianz, der Evangelisch-reformierten Kirche und der Christkatholischen Kirche in der Schweiz im Rahmen des internationalen Menschenrechtstags am 10. Dezember 2020. Die Kirchen erinnern, dass Menschenrechte und Umweltrechte eine Einheit bilden.


Aufruf aus Zürich zur «ökumenischen, diakonischen Tapferkeit»

Am Martinitag (11. November) haben die Zürcher Kirchen mit Blick auf Advent, Weihnachten und das neue Jahr zur ökumenischen, diakonischen Tapferkeit aufgerufen. Corona bestimmt seit Monaten all unser Denken und Handeln, kein Lebensbereich bleibt verschont. Mit der zweiten Welle fast noch brutaler als zuvor, denn erst jetzt wird uns auf dramatische Art klar, dass diese Pandemie uns noch lange Zeit belasten und fordern wird. Die römisch-katholische, christkatholische und reformierte Kirchen der Stadt Zürich haben ein «Diakonie Manifest» lanciert.


Die Vereinigung Interkonfessioneller Familien in der Westschweiz wirft das Handtuch ab

Die Vereinigung Interkonfessioneller Familien in der Westschweiz veröffentlicht das Buch « Nous rendons grâce, témoignage et tablier », das 17 Jahre Geschichte nachzeichnet, und schliesst sie gleichzeitig mit einem Hauch von Sehnsucht ab. “Es war ein grosses Abenteuer, aber wir werfen das Handtuch ab“, heisst es im Vorwort der Präsidentin der Vereinigung. „Wir sind der Kirchen überdrüssig, welche uns eher als Problem denn als Chance für die Einheit sehen“.


Erklärung der drei Landeskirchen zum Internationalen Menschenrechtstag

Anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember rufen die Römisch-katholische, die christkatholische und die evangelisch-reformierte Kirchen der Schweiz zu mehr Humanität im Umgang mit notleidenden Menschen auf. Der Text „Raum lassen“ gibt Impulse, um über Gottes Verheissung eines Lebens in Fülle und die eine Menschheitsfamilie nachzudenken. Die diesjährige Aktion zum Menschenrechtstag wird von einem Dossier der ACAT zum Thema "Eritrea: Land ohne Morgen" begleitet.


Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund sagt ja zur „Ehe für alle“

Die Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) hat am 5. November 2019 die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare auf zivilrechtlicher Ebene befürwortet. Der SEK bleibt dem reformierten Prinzip treu, dass eine Ehe Voraussetzung für eine kirchliche Trauung ist.


Die Gesprächskommission AGCK.CH – NAK publiziert ihren Schlussbericht

Am 15. Mai 2019 hat die Plenarversammlung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz den Abschlussbericht der Gesprächskommission mit der Neuapostolischen Kirche in der Schweiz entgegengenommen und die Arbeit der Kommission beendet. Somit geht nach 17 Jahren eine intensive Zeit der theologischen Gespräche zu Ende.


Die Selbstverpflichtungen des Lutherischen Weltbundes auf dem ökumenischen Weg

Am 16. Januar 2019 wurde in Genf eine neue Publikation des Lutherischen Weltbundes vorgestellt.