Aktuell

Schenkt ein Licht der Hoffnung und Verbundenheit

Die ökumenische Aktion «lichtschenken.ch» lädt ein, eine Botschaft des Gedenkens, der Hoffnung, des Dankes und der Verbundenheit zu senden. Das ist eine ganz andere Art von Corona-Demonstration: Ab dem 3. April April kann man auf www.lichtschenken.ch virtuell Lichter anzünden und so die Schweizer Karte in ein Lichtermeer der Solidarität verwandeln. Bundespräsident Guy Parmelin wird das erste Licht anzünden. Auch AGCK.CH-Präsident MIlan Kostrešević wird eine Kerze anzünden.


Gebetswoche zur Zeit der Covid-19-Pandemie

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) ruft vom 22. bis 27. März zu einer Gebetswoche auf. In dieser Woche jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 zur Pandemie erklärte. Die Gebetswoche wird gemeinsam mit ÖRK-Mitgliedskirchen und ökumenischen Partnerorganisationen veranstaltet und bietet Gelegenheit zum Austausch von Gebeten und geistlichen Ressourcen, die im Zusammenhang mit der Pandemie erarbeitet wurden.


Auf festen Grund bauen: Die Liturgie für den WGT am 5. März kommt aus Vanuatu

Wie jedes Jahr wird die Liturgie für den Weltgebetstag von Frauen aus verschiedenen Traditionen aus der ganzen Welt vorbereitet. Die diesjährige Liturgie für den am 5. März geplanten Weltgebetstag kommt aus einem wenig bekannten Land, Vanuatu. Die Feier zeigt nicht nur die Schönheit dieser Inseln, sondern auch die Herausforderungen, denen Frauen, insbesondere junge Frauen, in ihrem Leben begegnen. Das Thema «Auf festen Grund bauen» bezieht sich auf das Gleichnis vom Hausbau am Ende der Bergpredigt im Matthäusevangelium (Mt 7,24-27).


Botschaft für 2021 aus Taizé: Hoffen gegen alle Hoffnung

Der Prior der ökumenischen Brudergemeinschaft von Taizé, Frère Alois, hat einen Text veröffentlicht mit dem Titel «Hoffen gegen alle Hoffnung – Botschaft für das Jahr 2021». Selbst in Zeiten der Ungewissheit und des Umbruchs setzen unzählige Menschen ihr Leben ein, ohne auf sich selbst zu schauen. Sie tragen die Menschheit.


Ökumenische Adventsandacht im Zeichen der Verbundenheit – Videobotschaft der Kirchen und der Politik

Nach dem herausfordernden Jahr 2020 wollen die Landeskirchen der Schweiz in der Adventszeit gemeinsam Trost und Hoffnung verbreiten. Mit einem einzigartigen stimmungsvollen Video richten sie sich zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz und dem neue Nationalratspräsident Andreas Aebi an die Bevölkerung.


Eidg. Bettag: Einladung nach Basel zur ökumenischen Feier (19.9.2020)

Seit dem 2. Vatikanischen Konzil wird der Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag ökumenisch begangen, so auch von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen beider Basel, die zu einer Feier am 19. September um 17 Uhr nach Basel einlädt.


Gottesdienste ab 28. Mai wieder erlaubt!

Gottesdienste sind trotz des seit Mitte März bestehenden Versammlunsgverbots ab Donnerstag, 28. Mai wieder zugelassen. Mit diesem Beschluss verbunden sind die Vorgaben des Rahmenschutzkonzepts «Wiederaufnahme von Gottesdiensten und religiösen Zusammenkünften» des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).


Jetzt ist es an der Zeit, die Herzen zu berühren

Am 26. März, in der Mitte einer weltweiten Coronavirus-Pandemie haben die Verantwortlichen der ökumenischen Weltorganisationen eine gemeinsame Erklärung publiziert. Sie beteuern, dass „die Zeit für ein seelsorgerisches, vorausschauendes und praktisches Christentum“ gekommen ist.


Ökumenische Premiere zu Ostern

Sowohl die vorösterliche Zeit als auch die Feier und Rituale zu Ostern können wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr nicht gefeiert werden. Fünf Kirchen und kirchliche Vereinigungen schlagen gemeinsam die Aktion "Lichtblick Ostern" als Zeichen der Hoffnung und der Gemeinschaft vor.


Eine Kerze anzünden und gemeinsam beten bis Ostern

Die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS schlagen vor, dass wir ab diesem Donnerstagabend bis am Gründonnerstag jeweils um 20 Uhr eine Kerze entzünden und diese sichtbar platzieren vor dem Fenster. Als zeichen der Solidarität und der Hoffnung.