Die 6. Studientage „Das gute Leben – Resonanzen in Theologie, Kirche und Gesellschaft“ mit Hartmut Rosa, Miroslav Volf und Wim Wenders (u.v.m) finden vom 12. bis am 15. Juni 2019 an der Universität Fribourg statt. Könnte die ehemalige Leitwissenschaft Theologie, inzwischen weitgehend marginalisiert, neue Strahlkraft gewinnen? Was hätte dies mit den Lebensbedingungen in der Spätmoderne zu tun? Und welche Rolle würde die Kunst dabei spielen? Diesen Fragen gehen Wim Wenders, Hartmut Rosa und Miroslav Volf an den sechsten Studientagen zur theologischen und gesellschaftlichen Erneuerung nach.

Wim Wenders, Hartmut Rosa und Miroslav Volf, die man alle kaum vorstellen muss, werden die Wahrnehmungen unserer Wirklichkeit, die sich in ihrem Werk spiegeln, in ein Gespräch einbringen, bei dem sich – so hoffen die Veranstalter – fruchtbare Konvergenzen und ein Zusammenklang, der mehr ist als die Summe aller Einzelstimmen, ergeben werden. Das wäre dann genau ein Phänomen von Resonanz: Im schönsten Fall öffnen sich dem liebevollen Blick Möglichkeiten des guten Lebens, in denen das Erbe christlicher Theologie plötzlich, und vielleicht überraschend, wieder attraktiv und relevant erscheint.

Die Freiburger Studientage zur theologischen und gesellschaftlichen Erneuerung wollen spannende, wissenschaftliche Theologie auf höchstem Niveau, aber für alle Interessierten (auch ohne theologische Vorbildung) zugänglich, existentielle Relevanz und praktische Bedeutung für Kirche und Gemeinde miteinander verbinden. Sie finden seit 2014 jeweils mit mehreren hundert Teilnehmern statt. Sie sind Ort einer neuen und intensiven ökumenischen Erfahrung: Christinnen und Christen aus Denominationen, die die ganze Breite der Christenheit von den Freikirchen bis zur östlichen Orthodoxie repräsentieren, erfahren ein Christentum, das lebt und Zukunft hat.

Flyer
Weitere Informationen und Anmeldung