Mit der Webseite «religion.ch» kommt das Beratungsangebot, das seit der Gründung 1992 ein wichtiger Teil der Arbeit von IRAS COTIS war, im digitalen Zeitalter an. Die neue Plattform ermöglicht den Austausch von Informationen und Impulsen zum multireligiösen Leben und Zusammenleben in der Schweiz.

Mit dem Projekt möchte IRAS COTIS stereotypen Vorstellungen von Religion und religiösen Menschen entgegenwirken und zu einem guten und friedlichen Zusammenleben von Menschen mit verschiedenen Weltanschauungen beitragen.

Zum Start widmet sich «religion.ch» in acht Beiträgen dem Thema Ökologie und Religion: Werden Religionen in der Schweiz grüner? Wie steht es um ihre Beziehung zur Natur und ihre Verantwortung für die Schöpfung? Welche Rolle spielen religiös motivierte Menschen in der Klimabewegung? In einem Podcast diskutieren ausserdem die Frage, wie grün Religionen in der Schweiz sind.

Ab August werden die Anerkennung von Religionsgemeinschaften, im Oktober und November das Thema Sterben, Tod und Bestattung in den Religionen und zum Jahreswechsel dreht sich alles um Verschwörungstheorien. Die Themen werden in Fachbeiträgen, Blogs, Podcasts und Reportagen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Abgerundet wird das neue Informationsportal «religion.ch» von einer Infothek für alle, die sich vertieft in Themen einlesen möchten, von einer Presseschau und von Tipps für Bücher, Filme und Bildungsangebote.

religion.ch