Aktuell

Aufnahme der Freikirchen in den Schweizerischen Rat der Religionen

An seiner Sommerklausur vom 9. September 2021 in Spiez hat der Schweizerische Rat der Religionen einstimmig beschlossen, die Freikirchen in der Schweiz als volles Mitglied aufzunehmen. Die Schweizerische Evangelische Allianz, der Réseau évangélique suisse und der Dachverband der Freikirchen werden durch Pastor Jean-Luc Ziehli vertreten.


1. internationaler Tag der Schöpfung: Eindrücke

Als Kurt Zaugg, Leiter der oeku Kirchen für die Umwelt und ich am 12. September 2019 nach München reisten, ahnten wir gar nicht, was auf uns zukommen würde. Es wurde uns angeboten, den ersten internationalen Schöpfungstag mit zu organisieren. Es war sofort klar, dass wir mitmachen, und dass dieser Tag am Bodensee stattfindet zum Thema … Wasser. Der See verbindet grenzüberschreitend 5 Millionen Menschen und Wasser ist in ökologischer und biblischer Hinsicht von existenzieller Bedeutung. Ein Rückblick.


Die Landeskirchen tragen die Ausweitung der Covid-Zertifikatspflicht mit

Die vom Bundesrat am Mittwoch vorgestellten, weiterführenden Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Corona-Pandemie werden von der Evangelisch-reformierten Kirche (EKS) und der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) unterstützt. Die beiden Landeskirchen erachten die Anhebung der zertifikatsfreien Grenze für Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen auf 50 Personen als Ergebnis der Einwirkung der Landeskirchen im Rahmen der Vernehmlassung. Sie sehen sich in der Pflicht, in dieser herausfordernden Lage für alle Menschen auch weiterhin offene und sichere Gottesdienste feiern zu können.


Gegenseitige Taufanerkennung: Die Neuapostolische Kirche schliesst sich der Erklärung von Riva San Vitale an

2014 wurde mit der «Erklärung von Riva San Vitale zur gegenseitigen Taufanerkennung» einen Schritt von zentraler Bedeutung für die ökumenische Arbeit gemacht, im Sinne der Wiederherstellung der Einheit der Taufe. Jetzt stosst eine 7. Kirche dazu: Am 8. 2021 Juli haben die sechs Kirchen, die damals die Erklärung von Riva San Vitale unterschrieben hatten, die Urkunde zur gegenseitigen Taufanerkennung mit der Neuapostolischen Kirche in der Schweiz (NAK) unterschrieben. Somit wird die Gültigkeit der Taufe der NAK in der Schweiz anerkannt, und die Kirchen verzichten bei einem Konfessionswechsel auf eine Wiedertaufe.


4. September 2021: Internationaler Tag der Schöpfung in der Bodenseeregion

Die Kirchen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz beginnen am 4. September die SchöpfungsZeit gemeinsam mit einem Ökumenischen Tag der Schöpfung am Bodensee. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland und die AGCK Schweiz laden gemeinsam mit vielen lokalen Partnerinnen und Partnern zu diesem Tag. Die AGCK.CH freut sich, daran beteiligt zu sein und somit ein doppeltes Jubiläum zu feiern: das 20-jährige Bestehen der Europäischen Ökumenischen Charta – die den Kirchen empfiehlt, sich für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen – und das eigene, denn in diesem Jahr feiern wir 50 Jahre Ökumene auf nationaler Ebene in der Schweiz!


Erste Plenarversammlung 2021 der AGCK.CH auf ZOOM (2. Juni)

Das institutionelle Leben der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AGCK.CH) in der Schweiz wird durch zwei jährliche Plenarversammlungen geprägt. Zur Plenarversammlung gehören die von den Mitgliedern der AGCK.CH entsandten Delegierten, dazu sind «Gastmitglieder» und eine Vertetung der jeweilgen kantonalen Arbeitsgemeinschaften eingeladen. Dieses Jahr hatten wir geplant, uns in Bellinzona zu treffen, um dabei die spezifische ökumenische Situation südlich der Alpen kennenzulernen. «Corona» hat dazu geführt, dass diese erste Plenarversammlung 2021 am 2. Juni virtuell auf ZOOM stattgefunden hat und der Austausch im Tessin entfallen musste.


22. April 2021: 20 Jahre Charta Oecumenica

Die europäische Charta Oecumenica wurde am 22. April 2001 in Strassburg von den damaligen Präsidenten der KEK und der CCEE als «Leitlinien für die wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen in Europa» unterschrieben. Die europäische Charta Oecumenica wurde am 22. April 2001 in Strasburg von den damaligen Präsidenten der KEK und der CCEE als «Leitlinien für die wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen in Europa» unterschrieben. Auch in der Schweiz, wo die Charta vier Jahre später von den Mitgliedkirchen der AGCK.CH unterschrieben wurde. Zwanzig Jahre nach der Unterzeichnung der Charta erneuern die Kirchen der Schweiz am 22. April ihre Selbstverpflichtungen im Rahmen eines Zoom-Anlasses, welcher auf YouTube übertragen wird.


Schenkt ein Licht der Hoffnung und Verbundenheit

Die ökumenische Aktion «lichtschenken.ch» lädt ein, eine Botschaft des Gedenkens, der Hoffnung, des Dankes und der Verbundenheit zu senden. Das ist eine ganz andere Art von Corona-Demonstration: Ab dem 3. April April kann man auf www.lichtschenken.ch virtuell Lichter anzünden und so die Schweizer Karte in ein Lichtermeer der Solidarität verwandeln. Bundespräsident Guy Parmelin wird das erste Licht anzünden. Auch AGCK.CH-Präsident MIlan Kostrešević wird eine Kerze anzünden.


Eine Schweigeminute anlässlich eines traurigen Jahrestages

Vor einem Jahr, am 5. März 2020, verzeichnete die Schweiz ihren ersten Covid-19-Todesfall. Ein Jahr danach, am Freitag, ist die Schweizer Bevölkerung eingeladen, um 11.59 Uhr eine Schweigeminute einzulegen, auch als Zeichen der Dankbarkeit an alle, die für die Bewältigung der Krise persönliche Opfer erbracht haben. Die drei Landeskirchen werden anschliessend um 12 Uhr zum gemeinsamen Gedenken ihre Kirchenglocken läuten lassen.


Der (arbeits)freie Sonntag feiert Geburtstag…

… und zwar einen sehr hohen: Seit 1'700 Jahre gilt in unserem Breitengrad der Sonntag als gesetzlich geschützter Ruhetag. Am 3. März des Jahres 321 erklärte der römische Kaiser Konstantin: «Alle Richter, Stadtleute und Gewerbetreibenden sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen!» Das Römische Reich ist schon sehr lange zerfallen, der arbeitsfreie Sonntag blieb, obwohl er immer wieder in Frage gestellt wird. Auch aktuell!