Seit 2004 organisiert die Gemeinschaft der christlichen Kirchen im Kanton Waadt (CECCV) jeden Monat einen Wortgottesdienst in der Kathedrale von Lausanne. Diese Entscheidung steht im Einklang mit dem Beschluss der Behörden der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Waadt, die Lausanner Kathedrale für andere Kirchen zu öffnen. Am 5. September 2010 erhielt die CECCV vom Präsidenten und von der Vizepräsidentin der AGCK Schweiz das Oecumenica Label für ihr Projekt "célébrations de la Parole". Das Projekt wird heute immer noch geführt.


Es gibt drei Arten von Feiern:

  • grosse ökumenischen Feiern, deren Liturgien das Ergebnis einer gemeinsamen Vorbereitung zwischen den verschiedenen Kirchen sind, einer subtilen Alchemie, die die verschiedenen Traditionen und Empfindlichkeiten beachtet. Sie finden anlässlich wichtiger Ereignisse statt;
  • Feiern, die von Gemeinschaften oder Bewegungen mit ökumenischer Berufung geleitet werden;
  • Feiern, die von einer der 20 Mitgliedskirchen der CECCV vorbereitet werden, zu denen Mitglieder anderer Kirchen eingeladen werden.

Zu Beginn jeder Feier wird daran erinnert, dass wir bereits kostbare Schätze miteinander teilen, insbesondere die Heilige Schrift und die Glaubensbekenntnisse der alten Kirche. Die Bedeutung des Wortes Gottes in jeder Tradition wird unterstrichen: Das Wort ist ein Ort der Gemeinschaft, wenn es mit Glauben und Respekt empfangen wird.

Es gibt keine Einheit ohne Vielfalt: Durch diese Feiern sind Teilnehmende aller Konfessionen aufgerufen, die Haltung und die Gewohnheit anzunehmen, die Art und Weise, wie die Anderen feiern, besser kennen zu lernen, sie in gemeinsamer Freundschaft zu kosten, sich gemeinsam zu freuen. Indem Migrationskirchen und -gemeinschaften eingeladen werden, wird auch ein Beitrag zu einer pluralistischen Inkulturation geleistet, zu der unser Land eingeladen ist. Es bietet sich die Möglichkeit, Ängste abzubauen, die zwischen denjenigen entstehen, die unterschiedlich sind und sich nicht kennen, da sie sich nie begegnen.

Dokumente und Links


Wir Brüder von Taizé wissen durch unsere mehrmalige Teilnahme, wie wertvoll diese Initiative, das Wort Gottes in der Kathedrale von Lausanne zu feiern, ist, um Christinnen und Christen zu unterstützen, gemeinsam auf dem Weg zur Einheit zu gehen. Uns in der Gegenwart Gottes im Hören auf sein Wort, in der Stille und im Lobpreis zusammenzufinden, ist bereits eine Vorwegnahme der Einheit. Schon durch ein einfaches Gebet vereint uns der Heilige Geist. Demütig lernen wir in einem solchen Gebet, zueinander zu gehören. Und dies ermöglicht zweifellos auch den theologischen Dialog voranzubringen.

Bruder Alois
Prior der Taizé-Gemeinschaft