Jeden Donnerstagabend bis Gründonnerstag, zünden wir ein Licht an als Zeichen der Verbundenheit. Die Corona-Pandemie gefährdet und verunsichert die Menschen in unserem Land. Viele machen sie zusätzlich Sorgen für ihre Angehörigen im Ausland, andere für betagte Eltern, die daran leiden, dass sie ihre Enkelkinder nicht mehr sehen und umarmen dürfen.

Wir alle sind gefordert – wir brauchen Solidarität und auch Zeichen der Hoffnung. Vor diesem Hintergrund schlagen die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS, dass wir ab diesem Donnerstagabend bis am Gründonnerstag jeweils um 20 Uhr eine Kerze entzünden und diese sichtbar platzieren vor dem Fenster.

Dazu kann eine dreifache Fürbitte gebetet werden: für die am Virus Erkrankten und ihre Angehörigen, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden und für alle Menschen, die sich einsam in ihren vier Wänden fühlen. Dieses Zeichen der Verbundenheit soll allen Menschen in diesem Land Zuversicht geben. Gemeinsam werden wir diese Krise angehen und meistern.

Flyer