Die Zukunft der Kirchen

Am 24. Oktober nahmen der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz, Bischof Harald Rein (Christkatholische Kirche), und Vizepräsident  Mgr. Denis Theurillat (Mitglied des Präsidiums der Bischofskonferenz) an einem informellen Treffen mit dem General der Heilsarmee, André Cox, sowie seiner Frau, Kommissärin Silvia Cox, in Bern teil. 

 v.l. n. r. Bischof Harald Rein, Präsident der AGCK CH General André Cox, Kommissärin Silvia Cox, Kommissärin Jane Paone, Kommissär Massimo Paone (Schweiz) © Christiane Faschon 2015 v.l. n. r. Bischof Harald Rein, Präsident der AGCK CH General André Cox, Kommissärin Silvia Cox, Kommissärin Jane Paone, Kommissär Massimo Paone (Schweiz) © Christiane Faschon 2015

Ausserdem waren auch der für die Schweiz zuständige Kommissär, Massimo Paone Mitglied im Päsidium der AGCK CH), sowie sein Frau anwesend. Dazu kamen leitende Persönlichkeiten aus dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund, der Schweizerischen Evangelischen Allianz und einigen Freikirchen.

Thema des Treffens waren die gemeinsamen Interessen und Standpunkte der verschiedenen Kirchen und Denominationen in Bezug auf die Herausforderungen und Chancen im 21, Jahrhundert. André Cox betonte, er erlebe viel Pessimismus in Europa, in Afrika aber sei die Hoffnung auf Veränderung gross.

Die Christen in Europa hätten sich oft in ihren Gottesdiensten komfortabel eingerichtet. Sie lebten nicht mit den Menschen am Rand zusammen. Er wies auf die Herausforderung des Umgangs mit den Flüchtlingen hin.

 

Zusammen für Jesu Botschaft
Alle Menschen lebten aber in der gleichen Realität, gab der General zu bedenken. Und unabhängig von unterschiedlichen konfessionellen Traditionen sei es wichtig, dass die Kirchen in der jetzigen Situation zusammenstehen und alle Mittel einsetzten, um die Menschen mit der Botschaft des Evangeliums zu erreichen.

Die Heilsarmee habe sich im Laufe ihrer 150-jährigen Geschichte verändert – heute sei sie in der Sozialarbeit sehr professionell. Doch der geistliche Aspekt fehle oft. 

Kommissärin Silvia Cox ist Welt-Präsidentin für "Woman's Ministries". Sie betonte, alle Kirchen müssten die gleichen Rechte der Frauen zu stärken. Es gelte, diese zu verteidigen und Rückschritten entgegen zu wirken.

 

Gemeinsam auf- und eintreten
Der Präsident der AGCK Bischof Harald Rein betonte, dass gerade in der heutigen Zeit das gemeinsame Zeugnis der Kirchen immer wichtiger werde, theoretisch und praktisch. Wie solle die Welt sonst sehen, dass Jesus Christus lebt und gegenwärtig ist, wenn die Kirchen auf die fortschreitende Säkularisierung mit Einigeln und Rückzug reagieren würden? Die Kirche der Zukunft müsse missionarisch und prophetisch sein.

Die Begegnung der Eingeladenen untereinander sowie mit der Heilsarmee-Leitung half bei der Vernetzung der verschiedenen Kirchen und führte zu wichtigen neuen Kontakten.

Bildlegende: Weihbischof Denis Theurillat, Vizepräsident der AGCK CH, Kommissärin Jane Paone  © Christiane Faschon 2015

Christiane Faschon, Generalsekretärin der AGCK CH

 

 


Zusätzliche Informationen