Neue Mitgliedskirche und Statuten

Am 23. April hat die Plenarversammlung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz AGCK CH die syrisch-orthodoxe Kirche in der Schweiz als 12. Mitglied aufgenommen. Pater Abramo Unal nahm die Urkunde für seine Kirche entgegen.

Weihbischof Denis Theurillat, Bischof Harald Rein, Pater Abraham Unal (syrisch-orthodoxe Kirche), Christiane Faschon, Generalsekretärin agck.ch
Foto: Christoph Knoch

‚Die AGCK freut sich, diese alte Kirche in ihren Kreis aufzunehmen’, sagt der Präsident der AGCK CH, Bischof Harald Rein. ‚Deren Gläubige sind einer grossen Verfolgung ausgesetzt. Wir möchten unseren Glaubensgeschwistern beistehen.’

Wunsch der höchsten Kirchenleitung

Der Erzbischof der Erzdiözese Schweiz-Österreich, Seine Eminenz Erzbischof Isa Gürbüz, hatte den Antrag auf Mitgliedschaft in der AGCK gestellt. lhre Heiligkeit Patriarch lgnatius Ephrem ll Karim hat ihn ebenfalls bei seinem Besuch im Dezember 2014 unterstützt.

Die syrisch-orthodoxe Kirche ist eine der ältesten Kirchen weltweit. In der Schweiz leben ca. 10'000 syrisch-orlhodoxe Christen. 70-80 Prozent davon stammen aus der Türkei, der Rest aus dem lrak, aus Syrien und dem Libanon.

Ende der 60-iger Jahre kamen die ersten lmmigranten in die Schweiz. Seit dem Krieg in Syrien kommen viele Christen und Christinnen als Flüchtlinge nach Europa.

Neue Statuten

Die Plenarversammlung hat letzte Änderungen für die neuen Statuten der AGCK diskutiert. Der korrigierte definitive Text wird nun den Mitgliedkirchen zur Vernehmlassung zugestellt.


Syrisch-orthodoxe Kirche

Hauptsitz der der Erzdiözese Schweiz-Österreich:
Kloster Mor Augin/ Kloster St. Avgin
Klosterstrasse 10, 6415 Arth
Telefon 041 855 1270

Die Syrisch Orthodoxe Kirche ist Mitglied des Ökumenischen Rats der Kirchen und der KEK. Sie ist in der Schweiz Mitglied in den kantonalen AGCKs von Zürich, Sankt Gallen und dem Tessin.


Zusätzliche Informationen