Schöpfungszeit

Unterlagen zu 2015

Berge bilden die Verbindung zwischen Himmel und Erde. In den biblischen Erzählungen begegnet Gott den Menschen oft auf einem Berg, z.B. auf dem Berg Sinai (Ex 19) oder am Horeb (1. Kön 19). Jesu Bergpredigt wird auf einem Berg lokalisiert (Mt 5,1), ebenso die Verklärung Jesu (Mt 17). Berge sind auch für uns Orte spirituellen Erlebens.

Auch die Hügel im Mittelland sind „Berge“. Wie der Tempelberg in Jerusalem können sie unscheinbar sein und dennoch eine hohe spirituelle Bedeutung haben. Dies wussten schon unsere Vorfahren, die vom Unterland bis hinauf in die Berge Kirchen, Pilgerwege, Kapellen und Gipfelkreuze errichteten und damit an Gottes Gegenwart erinnerten.
 Die Alpen gehören mit etwa 30 000 Tier- und 13 000 Pflanzenarten zu den artenreichsten Gebieten Europas. Der Lebensraum soll für die künftigen Generationen möglichst intakt erhalten werden. Nachhaltigkeit in allen Bereichen ist wichtig.

Dieses Jahr stehen die Unterlagen der Schöpfungszeit daher unter dem Thema: «Sanfte Hügel, raue Gipfel – Lebensraum Berge».

Die Schöpfungszeit geht auf eine Verpflichtung der Charta oecumenica und auf die orthodoxen Kirchen zurück: Sie feiern den 1. September als «Tag der Schöpfung». Der 4. Oktober ist der Gedenktag des Franz von Assisi, Erntedankfest und Bettag liegen ebenfalls in diesem Zeitraum. Da die Bewahrung der Schöpfung den Kirchen ein grundsätzliches Anliegen ist, unterstützt die AGCK ihre Mitgliedkirchen bei der Feier der Schöpfungszeit. Sie empfiehlt ihnen, dabei die Unterlagen der oeku einzusetzen.

Die Mitarbeitenden der oeku kommen auf Wunsch gerne bei Ihnen vorbei und stellen die Aktion an Synoden, regionalen Treffen, bei kirchlichen Multiplikatoren oder in Ihrer Gemeinde vor.

Wir danken Ihnen, wenn Sie bald Ihre Gemeinden auf die Aktion, die Angebote sowie die Bestellmöglichkeiten für die Materialien hinweisen.

Das Präsidium der AGCK dankt Ihnen für Engagement zur Bewahrung von Gottes Schöpfung.

Bischof Harald Rein, Präsident

Informationen

„Sanfte Hügel, raue Gipfel – Lebensraum Berge“: Magazin
Im Magazin finden sich Fach- und Erlebnisbeiträge zum Lebensraum Berge aus persönlicher, theologischer und ökologischer Sicht. Dabei werden auch Konflikte zwischen Naturschutz-Anliegen und denjenigen von Tourismus und Energieproduktion angesprochen.
Das Magazin erscheint im Mai als Beilage bei der Reformierten Presse und der Schweizerischen Kirchenzeitung. Einzelexemplare können bei der oeku bezogen werden.
5 Fr

„Sanfte Hügel, raue Gipfel – Lebensraum Berge“: Arbeitsdokumentation
Predigtimpulse von Cornelia Camichel Bromeis und Angelo Lottaz.
Eine Sammlung liturgischer Texte und Lieder, Ideen für Gottesdienste und Meditationen, Exkursionen, Aktionen mit Kindern und Jugendlichen sind Teil dieser Materialsammlung.
Enthalten ist auch das Basiswissen zu unserer Bergwelt sowie Hinweise auf weiterführende Materialien und Kontakte.
12 Fr
Versand im Mai. Die Pfarrämter in verschiedenen Kantonen erhalten die Arbeitsdokumentation dank kantonalkirchlicher Unterstützung automatisch zugestellt.

Kartenset
10 Postkarten zum Thema
5 Fr

SchöpfungsZeit

Genf, 30. August, 10 Uhr
Gottesdienst zur Eröffnung der SchöpfungsZeit
Cathédrale Saint Pierre
Mit Pfarrer Emmanuel Rolland

St. Gallen, 1. September, 17.30 Uhr
Ökumenische Auftaktveranstaltung zur SchöpfungsZeit
Mit anschliessendem Apéro

Botanischer Garten
Organisation: Ökumenische GFS-Kommission (Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung) der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen SG/AR/AI, oeku Kirche und Umwelt

Reigoldswil BL, 4. September, ca.17.30 Uhr
Auftaktveranstaltung zur SchöpfungsZeit
Genaue Angaben siehe: www.oeku.ch.
Organisation: Pfarramt für weltweite Kirche BL/BS, oeku Kirche und Umwelt, Bern

Lausanne, 6. September 10 Uhr
Gottesdienst zur Eröffnung der SchöpfungsZeit
Kathedrale
Mit der Gruppe „Eglise et environnement de la paroisse Chailly-la-Cathédrale“

Chavannes-près-Renens, 20. September, 9.45 Uhr
Gottesdienst zur Eröffnung der SchöpfungsZeit
Reformierte Kirche (Chemin des Glycines)
Mit Pfarrer Sylvain Durgnat

Zürich, 26. September, Regionaler Schöpfungstag Zürich
„Unterwegs zum Albishorn“
Mit dem Katholischen Frauenbund Zürich.
weitere Informationen


Zusätzliche Informationen